Auf der 68. Internationalen Automobilausstellung (IAA) wird auch der Autobauer Daimler mit einem abgespeckten Standkonzept vertreten sein.

Die Ausstellungsfläche werde um 30 Prozent reduziert, auch finanziell werde "signifikant weniger" Aufwand betrieben, teilte der Konzern am Mittwoch mit. BMW hatte bereits angekündigt, seine Ausstellungsfläche noch drastischer zu verringern. Dutzende ausländische Hersteller sind aus Kostengründen auf der IAA in diesem Jahr gar nicht vertreten. Die IAA startet am 12. September.