Das Regierungspräsidium Gießen hat eines von vier angemeldeten Protestcamps gegen die Rodung eines Teils des Dannenröder Forst genehmigt.

Für eine Protestveranstaltung auf dem Festplatz in Stadtallendorf-Schweinsberg gab es grünes Licht - jedoch nur unter Auflagen, wie die Behörde heute mitteilte. Klima- und Umweltschützer wollen die geplante Rodung eines Teils des Dannenröder Forsts bei Homberg (Ohm) zum Ausbau der A49 verhindern. Verschiedene Initiativen haben sich zu einem Bündnis zusammengeschlossen und vielfältige Proteste angekündigt.