Kunden halten der Fondsgesellschaft Dekabank in der Corona-Krise bislang die Treue.

Im März habe es trotz der Turbulenzen an den Kapitalmärkten insgesamt nahezu keine Nettoabflüsse gegeben, teilte die Bank am Dienstag in Frankfurt mit. Das Wertpapierhaus der Sparkassen sei auch auf eine Verschlechterung der Situation gut vorbereitet. Im vergangenen Jahr stieg die Nettovertriebsleistung um 53 Prozent auf 18,0 Milliarden Euro. Der Gewinn verringerte sich hingegen. Das wirtschaftlichen Ergebnis sank von 452 Millionen auf 434 Millionen Euro.