Der Bund und die Deutsche Bahn haben 2018 in Hessen mehr als 20 Millionen Euro in den Lärmschutz investiert.

Das in erster Linie vom Bund bereitgestellte Geld nutze die Bahn für rund 10,2 Kilometer neue Schallschutzwände, teilte ein Sprecher mit. Außerdem seien an 680 Wohnungen passive Lärmschutzmaßnahmen angebracht worden. Schwerpunkte waren die Main-Weser-Bahn in Butzbach (Wetterau), die Fuldatalbahn in Bebra (Hersfeld-Rotenburg) und Petersberg (Fulda), die Riedbahn in Groß-Rohrheim sowie die Strecke Biblis- Worms in Hofheim/Ried (Bergstraße).