Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner scheint vom Erfolg des radikalen Konzernumbaus bei Deutschlands größtem Geldhaus überzeugt zu sein.

Achleitner kaufte am Freitag Aktien des Dax-Konzerns im Wert von fast einer Millionen Euro, wie aus einer Pflichtmitteilung für die Börse hervorging. Insgesamt erwarb der Manager Anteilsscheine im Volumen von 992.380 Euro - zum Preis von 6,844 Euro je Aktie. Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing will mit einer Neuausrichtung die Dauerkrise des Instituts beenden und weltweit rund 18.000 Stellen abbauen.