Der Betriebsrat der Deutschen Bank will Klarheit über die Größenordnung des geplanten Stellenabbaus im Heimatmarkt.

"Wir erwarten, dass der Vorstand bald mit konkreten Abbauplänen für Deutschland auf uns zukommen wird", sagte Konzernbetriebsratschef Schulze am Dienstag: "Wir sind zuversichtlich, dass wir den Stellenabbau ohne Kündigungen und sozialverträglich hinbekommen." Das größte hiesige Geldhaus will mit einem Radikalumbau seine Dauerkrise beenden und 18.000 Stellen bis 2022 streichen. Wie stark einzelne Länder und Standorte betroffen sind, ist bisher unklar.