E-Autos sind für die Ausbildung zur Führerscheinprüfung bislang noch keine echte Alternative für Fahrschulen.

Es gebe vereinzelt Nachfragen von Interessenten und in Deutschland auch einige Fahrschulen, die E-Autos im Fuhrpark haben, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der hessischen Fahrlehrer, Frank Dreier. Die meisten elektrischen Fahrzeuge seien für Prüfungen noch nicht zugelassen. Es gebe sie nur als Automatik und wer darin geprüft werde, dürfe auch nur Automatik fahren. Zudem gebe es gerade auf dem Land noch Probleme mit der Reichweite.