Der Energiedienstleister Knittel aus Fulda will in die Vermarktung alternativer Kraftstoffe einsteigen.

Voraussichtlich ab dem ersten Quartal kommenden Jahres dürfte das sogenannte E-Fuel an einer ersten Pilottankstelle in der Region als Beimischung für die Autofahrer zu haben sein, sagte Knittel-Geschäftsführer Weber am Mittwoch anlässlich der Grundsteinlegung für den neuen Unternehmenssitz von Knittel in Fulda.

E-Fuels sind synthetische Kraftstoffe, die mittels Strom aus Wasser und Kohlendioxid produziert werden.