Angesichts zunehmender Gewalt gegen Bahn-Beschäftigte fordert die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft eine bundesweite Datenbank.

In ihr sollen alle Übergriffe, die im Bus- und Bahnbereich gemeldet werden, festgehalten werden. "So lassen sich Problemlinien erkennen, auf denen dann zusätzliches Personal eingesetzt werden sollte", sagte Gewerkschaftsvorstand Loroch am Mittwoch in Frankfurt. Die meisten Fahrgäste begegneten den Kollegen mit Respekt. Die wenigen anderen aber sorgten für ein Klima der Angst oder würden sogar übergriffig.