Die europäische Raumfahrtagentur Esa hat mit einem Industriekonsortium einen Vertrag zur Beseitigung von Müll aus dem Weltraum geschlossen.

Unter der Leitung der Schweizer Firma ClearSpace SA soll das Team erstmals ein Stück Weltraumschrott aus dem All entfernen. Dazu wird 2025 ein Roboter gestartet, der das 2013 zurückgelassene 112 Kilogramm schwere Teil einfangen und in der Erdatmosphäre zum Verglühen bringen soll. Die Esa steuert 86 Millionen Euro zu dem Projekt bei. Sitz des Programms ist das Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt.