Passagiere am Flughafen Frankfurt
2018 passierten 69,5 Millionen Fluggäste den Frankfurter Flughafen. Bild © picture-alliance/dpa

Am Frankfurter Flughafen sind im vergangenen Jahr so viele Passagiere abgefertigt worden wie nie zuvor. Die Marke von 70 Millionen wurde nur knapp verpasst.

69,5 Millionen Fluggäste passierten im vergangenen Jahr den Frankfurter Flughafen - so viele wie nie zuvor. Wie der Betreiber Fraport am Montag mitteilte, waren das 7,8 Prozent mehr als 2017. Der Anstieg liege damit sogar etwas über der Prognose vom August.

Auch wenn die Marke von 70 Millionen Passagieren damit nicht geknackt wurde, zeigte sich Fraport-Chef Stefan Schulte sehr zufrieden: "In Frankfurt haben wir den größten absoluten Zuwachs unserer Geschichte erreicht und unsere Rolle als eines der führenden europäischen Drehkreuze bestätigt."

Mehr Starts und Landungen

Schulte führt das Plus unter anderem auf neu angebotene Flugziele zurück. Allein im Dezember legte der Frankfurter Flughafen im Vergleich zum Vorjahresmonat noch einmal um 7,8 Prozent (gut 4,9 Millionen Passagiere) zu und bestätigte damit seinen anhaltenden Wachstumskurs.

Mit den Passagierzahlen stieg auch die Zahl der Flugbewegungen im abgelaufenen Jahr: um 7,7 Prozent auf 512.115 Starts und Landungen - rund 1.400 pro Tag. Ein kleines Minus von 0,7 Prozent verzeichnete die Fraport dagegen im Frachtgeschäft. Das Cargo-Aufkommen war mit etwa 2,2 Millionen Tonnen leicht rückläufig.

Problem Pünktlichkeit

Mehr Passagiere bringen dem Frankfurter Flughafen allerdings auch Probleme: Lange Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen hatten zuletzt viel Ärger eingebracht. Der wichtigste Kunde der Fraport, die Lufthansa, drohte kürzlich mit der Verlegung weiterer Maschinen nach München und begründete dies unter anderem mit Pünktlichkeitsproblemen in Frankfurt.

Fraport-Chef Schulte sprach am Montag in diesem Zusammenhang denn auch von "großen Herausforderungen" und betonte: "Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern daran, die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im Luftverkehr wieder zu verbessern."

Sendung: hr-iNFO, 14.01.2018, 8.00 Uhr