Das Land sieht sich bei der Aufarbeitung von Cum-Ex-Aktiengeschäften zu Lasten der Staatskasse vom Bundesgerichtshof gestärkt.

"Das Urteil ist wegweisend. Nun ist höchstrichterlich entschieden: Cum-Ex-Geschäfte sind strafbar", sagte Finanzminister Boddenberg (CDU) am Mittwoch. Das Urteil sei eine Bestätigung für alle Steuerfahnder und Betriebsprüfer.