Vorfeldaufsicht am Flughafen Frankfurt
Wegen einer Software-Panne wurden am Dienstag über 50 Flüge gestrichen, rund 4.000 Passagiere waren betroffen. Bild © picture-alliance/dpa

Die Software-Panne bei der Deutschen Flugsicherung führt weiter zu Ausfällen am Frankfurter Flughafen: Allein bei der Lufthansa wurden am Dienstag 50 Flüge gestrichen.

Wegen der weiterhin andauernden Software-Panne bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) sind auch am Dienstag Flüge annulliert worden. Am Frankfurter Flughafen wurden wegen der Beschränkungen im Luftraum 54 von rund 1.350 geplanten Verbindungen gestrichen, wie ein Sprecher des Betreibers Fraport mitteilte.

Problem könnte am Donnerstag behoben sein

Der Hauptkunde Lufthansa sagte nach eigenen Angaben 50 Flüge mit rund 4.100 betroffenen Passagieren ab, am Montag hatte es rund 4.500 Lufthansa-Passagiere getroffen. Passagiere sollen sich weiterhin vorab über ihren Flug-Status informieren. Die Flugsicherung hat angekündigt, die problematische Software erst in der Nacht zum Donnerstag auszutauschen.

Bis auf Weiteres gelte in dem vom DFS-Sitz in Langen kontrollierten Luftraum eine Kapazitätsbegrenzung auf 75 Prozent, um die Flugsicherheit nicht zu gefährden. Die Störung ist laut DFS auf das Center in Langen (Offenbach) begrenzt. Dessen Bereich reicht grob vom Bodensee bis Kassel und von der niederländischen Grenze bis Thüringen.

Sofware liefert in Einzelfällen fehlerhafte Informationen

Hintergrund der Panne: Bis vor wenigen Jahren nutzten die Lotsen noch beschriftete Papierstreifen zur eindeutigen Identifizierung der Flüge in ihrem Sektor. Diese so genannten "Strips" waren mit allen wesentlichen Informationen zum jeweiligen Flug versehen. Sie wurden in kleinen Plastikrahmen am Bildschirm bereitgehalten, geordnet und nach Gebrauch ins Archiv gegeben. Die Streifen sind inzwischen durch ein elektronisches System ersetzt worden.

Exakt dieses System ist laut DFS nach einem Software-Update aus dem Februar in Langen gestört und liefert in Einzelfällen fehlerhafte Informationen - nämlich dann, wenn einzelne Streifen sich gegenseitig überlagern. Die Lotsen müssen aufmerksamer sein und benötigen daher mehr Zeit pro kontrolliertem Flug.

Sendung: YouFM, 26.03.2019, 14 Uhr