Viele Menschen in der Abflughalle am Frankfurter Flughafen
Der Frankfurter Flughafen boomte auch im Juni wieder. Bild © picture-alliance/dpa

Der Frankfurter Flughafen steuert in diesem Jahr geradewegs auf einen neuen Passagierrekord zu: Nach einem starken ersten Halbjahr ist die 70-Millionen-Marke in greifbarer Nähe. Doch Betreiber Fraport wiegelt noch ab.

6,4 Millionen Fluggäste passierten im Juni den Frankfurter Flughafen - ein sattes Plus von 9,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Damit bestätigte der Flughafenbetreiber Fraport am Donnerstag seinen anhaltenden Wachstumskurs: Für das erste Halbjahr steht ein Plus von 9,1 Prozent auf 32,7 Millionen Passagiere zu Buche. Ursprünglich hatte der Konzern in diesem Jahr mit einer Steigerung von gut sechs Prozent kalkuliert.

70 Millionen Passagiere in Reichweite

"Die stabile Wirtschaftslage und eine Angebotsaufstockung der Airlines im deutschen und internationalen Markt führen zu dem deutlichen Anstieg", sagte eine Fraport-Sprecherin auf Nachfrage von hessenschau.de. Setzt sich der aktuelle Trend auch in der zweiten Jahreshälfte fort, könnte Fraport erstmals die 70-Millionen-Passagiermarke in Frankfurt knacken.

Offiziell will das Unternehmen das von Vorstandschef Stefan Schulte ausgegebene Jahresziel von 67 bis 68,5 Millionen Fluggästen allerdings noch nicht anheben. Es seien noch "einige Variablen offen", meinte die Konzernsprecherin unter anderem mit Verweis auf den offenen Winterflugplan. Zum jetzigen Zeitpunkt sei eine Korrektur nach oben daher zu früh.

Probleme im Frachtgeschäft

Während sich der Passagierbetrieb im Steilflug befindet, sank indes das Frachtgeschäft. Im Juni meldete Fraport einen Rückgang um 2,7 Prozent auf 180.167 Tonnen. Für die ersten sechs Monate folgt daraus ein Rückgang um 0,4 Prozent.

Sendung: hr-iNFO, 12.07.2018, 09:00 Uhr