Die deutschen Flughäfen verlieren nach Angaben ihres Verbandes ADV in der Corona-Flaute jeden Monat eine halbe Milliarde Euro Umsatz.

Die meist in öffentlicher Hand befindlichen Betreibergesellschaften können bislang nicht auf Staatshilfen hoffen. Der ADV-Präsident und Frankfurter Airportchef Schulte hat daher am Donnerstag erneut gefordert, dass mindestens die Kosten zur Aufrechterhaltung der Betriebsbereitschaft von monatlich rund 170 Millionen Euro erstattet werden.

Laut Verband sind den Flughäfen 95 Prozent der Einnahmen weggebrochen.