Das Finanzvermögen des Landes Hessen ist im vergangenen Jahr um 1,6 Prozent auf rund 33 Milliarden Euro gesunken.

Das berichtete das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden. Insgesamt verfügten demnach Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung inklusive Extrahaushalte über 963,8 Milliarden Euro, ein Plus von 3,1 Prozent im Vergleich zu 2017.