Hessen war Ende vergangenen Jahres im sogenannten nicht-öffentlichen Bereich etwas weniger verschuldet als noch ein Jahr zuvor.

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes schuldete Hessen Banken sowie privaten Unternehmen im In- und Ausland zum Jahresende 40,39 Milliarden Euro. Ende 2017 waren es 40,99 Milliarden Schulden gewesen, wie ein Behördensprecher am Dienstag mitteilte. Der Schuldenstand der Gemeinden habe sich von 17,17 auf 12,54 Milliarden Euro verringert. Dies bedeutete ein Minus von 26,9 Prozent.