Die Corona-Pandemie hat der Metall- und Elektroindustrie ein historisch schlechtes erstes Halbjahr eingebrockt.

Die Umsätze brachen zum Vorjahreszeitraum um rund fünf Milliarden Euro ein, wie der Arbeitgeberverband Hessenmetall am Montag mitteilte. Das entspreche einem Rückgang um 14,2 Prozent. Auch bei den Auftragseingängen gab es mit minus 17 Prozent einen herben Dämpfer.