Das zuletzt kriselnde Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum zur Tumor-Behandlung hat offiziell einen neuen Betreiber.

Videobeitrag

Video

zum Video Rettung für Marburger Ionenstrahlzentrum

hsk
Ende des Videobeitrags

Die Rhön-Klinikum AG habe alle Anteile der Betriebsgesellschaft übernommen, sagte ein Sprecher des Univeritätsklinikums Gießen und Marburg (UKGM) am Montag. Zuvor hielt das Uni-Klinikum Heidelberg 75,1 Prozent der Anteile, die Rhön-Klinikum AG 24,9 Prozent. Laut Umweltministerium wurde durch die Übernahme ein drohendes Insolvenzverfahren abgewendet. Das UKGM gehört zur Rhön-Klinikum AG und ist nun komplett für die Patientenversorgung an dem Zentrum zuständig. Das mehr als 100 Millionen Euro teure Therapiezentrum war im Oktober 2015 nach langjährigem Streit um die Kosten in Betrieb gegangen. Dort werden Tumore punktgenau durch die Bestrahlung mit Protonen und Schwerionen behandelt.