Alkoholkontrolle
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Die Polizei hat bei einer landesweiten Kontrolle 79 Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer eines Gefahrguttransporters wurde mit 1,58 Promille angetroffen, manch anderer sogar mit bis zu 2,7 Promille. Die Beamten zeigten sich schockiert.

Videobeitrag
hs

Video

zum Video Hessenweite Kontrollen von LKWs

Ende des Videobeitrags

Landesweit arbeiteten sich insgesamt rund 250 Polizeibeamte am Sonntagabend bei ihrer Kontrollaktion auf Hessens Parkplätzen und Raststätten an Autobahnen von Lastwagen zu Lastwagen vor. Sie klopften an die Türen der Fahrerkabinen. Wegen des Sonntagsfahrverbots hätten die Lkw erst um 22 Uhr weiterfahren dürfen.

Laut Polizeimitteilung hatten von rund 1.200 kontrollierten Fahrern 190 Alkohol getrunken - das war fast jeder sechste. Bei 79 von ihnen überschritt die Alkoholkonzentration in der Atemluft die kritische Grenze von 0,5 Promille. Ihnen wurde deswegen die Fahrt untersagt. In Einzelfällen sicherten die Beamten die Lastwagen mit Parkkrallen oder nahmen den Betroffenen die Fahrzeugschlüssel ab.

Fahrer von Gefahrguttransporter betrunken

So ging es auch einem Fahrer an der Raststätte Wetterau-West an der A5. Bei ihm wurden 2,7 Promille festgestellt. Der Mann wollte eigentlich am Montagmorgen weiterfahren. Daraus wurde aber nichts, da er laut Polizei auch bis dahin nicht wieder nüchtern würde.

Kurios: Der Fahrer zeigte bei der Kontrolle seinen eigenen Alkoholtester. Hoffen wir mal, dass er ihn auch ohne Kontrolle eingesetzt hätte und nicht gefahren wäre... #waszubeweisenwäre

[zum Tweet]

Bei Darmstadt war unter den Fahrzeugen auch ein Gefahrguttransporter, der Salpetersäure geladen hatte. Der Fahrer hatte 1,58 Promille Alkohol in der Atemluft. Dem Mann sei eine längere Pause verordnet worden, hieß es von der Polizei. Für Fahrer von Gefahrguttransporten gilt die 0,0-Promille-Regelung.

#Allesdabei ! Der Fahrer, der 1,83 ‰ gepustet hat, wird seine Fahrt natürlich n i c h t ! um 22:00 h antreten... #VerkehrHESSEN

[zum Tweet mit Bild]

In Nordhessen zeigte ein Lkw-Fahrer bei der Kontrolle seinen eigenen Alkoholtester. Der Wert: 2,29 Promille. "Promille-Werte, die zu denken geben", twitterten die Beamten. Der Mann habe eine Zwangspause auf dem Parkplatz Biggenkopf-Nord einlegen müssen.

Die Polizei Mittelhessen berichtete über Twitter von ähnlichen Fällen: "Fünf Lkw wurden festgesetzt, bis die Fahrer wieder nüchtern sind oder ein nüchterner Ersatzfahrer vor Ort erscheint."

In Osthessen hatten sieben der kontrollierten Lkw-Fahrer Alkoholwerte von bis zu 2,28 Promille. "Selbst erfahrene Polizistinnen und Polizisten staunten über die Ergebnisse", meldeten die Beamten.

Sendung: hr-iNFO, 28.01.2019, 6 Uhr

Ihre Kommentare Brauchen wir die 0,0-Promille-Grenze für Lkw-Fahrer?

94 Kommentare

  • Nein das brauchen wir nicht es ist nicht rechtens die brummifahrer aus ihrer ruhezeit zu wecken und Kontrollen durch zuführen ab Sonntag Nacht 22.00 Uhr wenn sich einer an das Steuer setzt ist es ok

  • Ja!!!!!

  • An die "Lappen weg und ab in den Knast"-Fraktion: Kein Fahrer wurde bei der Aktion mit Alkohol am Steuer erwischt, auch wenn die erwähnten Ausreißer mit deutlich über 1 Promille das Wochenende nicht vor Sonnenaufgang (tw. auch deutlich später) beenden sollten (und ja, da wäre eine Überprüfung des Trinkverhaltens naheliegend).

    Aber gleich Lappen weg, weil sie in ihrer Freizeit Alkohol getrunken haben? Mit dem gleichen Recht könnte die Polizei alkoholisierten feierwütigen Nachtschwärmern in den Nächten vor Arbeitstagen den Führerschein abnehmen, da die ja auch "erfahrungsgemäß morgens zur Arbeit fahren"

    Schade, eigentlich schätze ich bei hr-INFO gut recherchierte und sachliche Berichte, aber hier fehlt mir eine Einordnung. Bild knallt halt bei der Überschrift noch mehr

Alle Kommentare laden