Trotz der Corona-Krise und ihren wirtschaftlichen Folgen ist die Zahl der Verfahren an den Arbeitsgerichten anders als erwartet nicht signifikant gestiegen.

Von 2019 auf 2020 gab es einen Anstieg um knapp 1.000 auf 29.722 Urteils- und Beschlussverfahren in erster Instanz, wie das Justizministerium auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mitteilte. Vor der Pandemie war der Anstieg von von 2018 auf 2019 mit fast 1.500 Verfahren höher ausgefallen. Vor 75 Jahren öffneten in Deutschland die Arbeitsgerichte ihre Türen.