Trotz des Beginns der Erkältungssaison gibt es in Hessen bisher kaum Probleme mit krankheitsbedingten Zugausfällen.

"Auswirkungen auf unseren Fahrbetrieb hatte dies bislang nicht", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn (DB) in Frankfurt. Auch die Hessische Landesbahn (HLB) und der Rhein-Main-Verkehrsverbund meldeten keine Probleme. In Nordhessen dagegen führten Kündigungen gepaart mit einem höheren Krankenstand zu Ausfällen auf einer Regiotram-Linie, wie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) erklärte.

In den vergangenen Jahren hatten Krankheitswellen beim Bahnpersonal in Hessen wiederholt zu größeren Ausfällen im Zugverkehr gesorgt. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) ist bundesweit die Zahl der Atemwegserkrankungen in den vergangenen Wochen gestiegen. Die Grippewelle hat in Deutschland dagegen nach Einschätzung des RKI noch nicht begonnen.