Bei ihrem erstmaligen Start vom Frankfurter Flughafen kann die Lufthansa-Tochter Eurowings nicht mit Gebührenrabatten rechnen.

Bei Interkontinentalflügen werden Preisnachlässe nur gewährt, wenn ein neues, seit drei vollen Flugplanperioden nicht bedientes Ziel angeflogen wird, erläuterte am Mittwoch ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport die geltende Gebührenordnung. Die von Eurowings bislang für den Herbst angekündigten Ziele Mauritius, Barbados und Windhoek werden aber bereits von anderen Gesellschaften wie der Condor, der Air Namibia und im Fall von Mauritius sogar von der Lufthansa selbst bedient. Eurowings hat weitere Übersee-Ziele noch nicht benannt.