Bilder von einem Fahrkartenautomat und einer Tram in Kassel
Ab 1.1.2019 keine ec-Kartenzahlung am Automat in der Bahn möglich! Bild © Jens Wellhöner

Wer ab 1. Januar an den Fahrkartenautomaten der Kasseler Trams wie gewohnt mit ec-Karte zahlen will, kann leicht zum Schwarzfahrer werden. Denn wegen eines fehlenden Zertifikats akzeptieren die Maschinen künftig nur noch Bargeld.

Videobeitrag

Video

zum Video Keine Kartenzahlung in Kasseler Trams

Ende des Videobeitrags

Betroffen sind alle Trams der KVG in Kassel und Umgebung sowie die Regiotrams des Nordhessischen Verkehrsverbunds NVV nach Wolfhagen, Melsungen und Hofgeismar. Bisher konnte jeder Fahrgast in den Zügen mit ec-Karte zahlen. Nun geht das nicht mehr. NVV und KVG haben vom Verband der Kreditwirtschaft, also den Banken, kein neues Sicherheitszertifikat für ihre Automaten in den Zügen bekommen.

Das ist aber nötig, denn nur wenn ein Fahrkartenautomat über ein gültiges Zertifikat verfügt, entsteht eine verschlüsselte Verbindung und die Datenübertragung wird "abhörsicher". Deshalb gilt: Kein Zertifikat - keine Kartenzahlung.

Im Zug nein - auf dem Bahnsteig ja!

NVV und KVG haben sich nach eigenen Angaben monatelang um ein neues Sicherheitszertifikat der Kreditwirtschaft bemüht. Warum das vergeblich blieb, dazu erklärt sich der Verband der Kreditwirtschaft gegenüber dem hr nicht. Betroffen sind ausschließlich die Automaten in den Zügen. An Fahrkartenautomaten in Bahnhöfen oder Haltestellen bleibt die ec-Karte Zahlungsmittel.

Der NVV plant nun, alle Automaten in den Regiotrams umzurüsten und will dann ein neues Zertifikat beantragen. 150.000 Euro soll die Aktion kosten. Vielleicht kann dann ab April wieder mit der ec-Karte gezahlt werden. Die KVG in Kassel will dagegen ganz auf die Karten-Bezahloption in den Trams verzichten. Ihr ist die Umrüstung schlicht zu teuer, wie ein Pressesprecher gegenüber dem hr erklärt.

Zugbegleiter akzeptieren Kartenzahlung

Werden Fahrgäste ohne Fahrschein erwischt, drohen 60 Euro Strafe. Wer kein Kleingeld hat, kann sich vor Fahrtantritt an einen Zugbegleiter wenden und das Ticket bei ihm kaufen – und das sogar ebenfalls mittels ec-Karte. Zugbegleiter gibt es aber nur in 25 Prozent der Regiotrams, in den Bahnen der KVG gibt es sie überhaupt nicht.

Es ist also auf jeden Fall besser, vor dem Einsteigen noch einmal ins Portemonnaie zu schauen, ob auch genug Kleingeld drin ist, denn auch große Scheine akzeptieren die Automaten häufig nicht. Weitere Alternative: Man kauft die Fahrkarten gleich im Voraus in den Kundenzentren - oder per NVV-App.