Krankenhäuser wehren sich gegen Strafzahlungen nach korrigierten Rechnungen.

Die Hessische Krankenhausgesellschaft hat dazu eine Kampagne unter dem Motto "Strafe für soziale Verantwortung? Schluss damit!" gestartet. Hintergrund ist ein Bundesgesetz, das die Befugnisse des Medizinischen Dienstes neu fasst. "Für jede Krankenhausrechnung, die einen Fehler enthält, müssen Krankenhäuser nun 300 Euro Strafe an die Krankenkasse zahlen", erklärte die Gesellschaft. Strafe müsse auch gezahlt werden, wenn ein Patient nicht entlassen werden kann, weil kein Reha-Platz gefunden wurde.