Die Krankenhäuser in Hessen haben 132 Millionen Euro mehr zur Verfügung als noch 2018.

Das berichtete das Regierungspräsidium Gießen am Freitag. Das Gesamtbudget erhöhe sich damit auf 5,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen ergeben sich aus dem vom RP genehmigten Landesbasisfallwert 2019. Dieser gibt den durchschnittlichen Erlös je Fall aller stationär behandelten Patienten wieder und wird auf Grundlage der einzelnen Krankenhausbudgets ausgehandelt.