Der Kreis Waldeck-Frankenberg ordnet nach dem Skandal um verseuchte Ware des Wurst-Herstellers Wilke aus Twistetal seine Lebensmittelüberwachung neu.

Ab Dezember werde mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese wieder ein Hauptamtlicher aus der Kreisspitze verantwortlich, sagte ein Sprecher des Kreises am Dienstag. Bei der Aufarbeitung des Skandals um wiederholte Listerienfunde habe das Regierungspräsidium Kassel dem Kreis bedeutet, dass nicht länger ein Ehrenamtlicher diese Aufgabe haben dürfe.

Mit Wilke-Ware werden drei Todes- und 37 Krankheitsfälle in Verbindung gebracht.