Der Düngerkonzern K+S in Kassel hat seinen Schuldenberg im vergangenen Quartal mit dem Geld aus dem Verkauf des amerikanischen Salzgeschäfts deutlich abgetragen.

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz nach Konzernangaben vom Donnerstag um knapp 13 Prozent auf 664 Millionen Euro. Mit 112 Millionen Euro fiel der operative Gewinn besser aus als vom Management im Juli auf Basis vorläufiger Zahlen in Aussicht gestellt.