Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Reks durch K+S und die Remondis-Tochter Remex zieht sich wegen Bedenken der Wettbewerbshüter hin.

Die EU-Kartellwächter sorgen sich laut einer Mitteilung vom Mittwoch wegen einer möglicherweise zu großen Marktmarkt bei der Entsorgung giftiger Flugasche. Der Fall gehe nun an das Bundeskartellamt.