Die Wettbewerbshüter der EU in Brüssel haben gegen den von Merck übernommenen Laborzulieferer Sigma-Aldrich eine Geldbuße von 7,5 Millionen Euro verhängt.

Grund sind falsche oder irre- führende Angaben des US-Unternehmens während des Fusionskontrollverfahrens, wie die EU-Kommission am Montag mitteilte. Merck hatte Sigma-Aldrich 2015 für 17 Milliarden Dollar übernommen.