Tierhaltung, die sich rechnet und dabei dem Tierwohl gerecht wird, soll auf den landeseigenen Betrieben mehr als bisher Vorbildfunktion bekommen.

"Hohe Verbraucherakzeptanz genießen nur Haltungsformen, die sich am natürlichen Verhalten der Tiere orientieren und die Umwelt nicht mit Schadgasen, Keimen oder grundwasserbelastenden Chemikalien belasten", sagte Landestierschutzbeauftragte Martin am Dienstag bei der Präsentation ihres Jahresberichts. Im Eichhof will man Schweine naturnäher halten. Als Erfolgsmodell gelten die etwa 2.000 mobilen Hühnerställe im Land.