Die Ausgaben des Landeswohlfahrtsverbands (LWV) werden dieses Jahr erstmals die Zwei-Milliarden-Grenze überschreiten.

Gerechnet werde mit 2,044 Milliarden Euro, erklärte der Verband am Mittwoch in Kassel. Dies seien rund 72,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Der Grund: Immer mehr Menschen haben Anspruch auf Sozialleistungen des LWV. Die Zahl werde 2018 voraussichtlich um 700 auf 58.500 steigen.

Die Sozialhilfeausgaben haben mit 1,713 Milliarden Euro den größten Anteil am LWV-Haushalt. Dem LWV wurden von den Kommunen soziale Aufgaben übertragen.