Ein entgleister Zug auf Bahnschienen, daneben stehen Menschen in Warnwesten.

Nach einem Bahnunfall bei Rüsselsheim, bei dem eine S-Bahn entgleist war, gestalten sich die Reparaturen an der Strecke aufwändiger gedacht. Noch bis 21. März müssen Reisende mit Einschränkungen rechnen.

Reisende auf der Strecke zwischen Mainz und Frankfurt müssen noch länger Geduld mitbringen. Denn der Schaden, der beim Entgleisen einer S-Bahn bei Rüsselsheim Ende Februar entstanden ist, lässt sich nach Angaben der Bahn nicht so schnell reparieren, wie zunächst geplant.

"Die Reparatur der Schäden in Rüsselsheim ist weit anspruchsvoller als zunächst angenommen", heißt es in der Mitteilung vom Freitag. Unter anderem müssten 20 Kabel von je über einen Kilometer Länge verlegt werden, über die Signale und Weichen gesteuert werden.

Auch 1,2 Kilometer Hauptstromleitung müssten erneuert, der Hauptkabelkanal müsse repariert werden. Für Reisende bedeutet das, sie müssen sich "leider noch bis voraussichtlich 21. März weiter auf baubedingte Einschränkungen auf der Strecke einstellen." Die Arbeiten haben nach Angaben der Bahn bereits begonnen.

Mehr Verbindungen ab 14. März

Ein Rückschlag, denn zunächst hatte die Bahn prognostiziert, dass schon in dieser Woche wieder Züge fahren könnten. Erste Verbesserungen sollen Reisende allerdings ab dem 14. März spüren: Dann soll die S-Bahn-Linie S8, die derzeit nur zwischen Wiesbaden Hauptbahnhof und Mainz-Bischofsheim pendeln kann, auch zwischen Offenbach-Ost und Kelsterbach fahren. "Der Frankfurter Flughafen ist dann aus Richtung Frankfurt Hauptbahnhof wieder im gewohnten Umfang mit der S-Bahn erreichbar", teilt die Bahn mit.

Die S9 fährt derzeit zwischen Rüsselsheim und Hanau. Zwischen Raunheim und Mainz-Bischofsheim fahren Ersatzbusse. Trotzdem bleiben viele Einschränkungen und Ausfälle: Im Regionalverkehr zwischen Mainz und Frankfurt entfallen zwei Haltestellen (Römisches Theater und Flughafen Regionalbahnhof), weil die Züge umgeleitet werden. Außerdem fährt die S1 zwischen Wiesbaden und Rödermark Ober-Roden nur alle halbe Stunde.

Ausfälle im Fernverkehr

Auch auf den Fernverkehr wirken sich die Bauarbeiten bei Rüsselsheim aus: So halten Fernzüge nicht am Frankfurter Flughafen und am Mainzer Hauptbahnhof. Die ICE-Züge 887, 1128 und 672 fallen zwischen den Hauptbahnhöfen Frankfurt und Wiesbaden teilweise aus. Bei einigen ICE- und IC-Verbindungen, wie zwischen Wiesbaden und Dresden oder zwischen Hamburg und Basel könne es Verspätungen geben, teilte die Bahn mit.

In der Nacht auf den 24. Februar war eine S-Bahn der Linie S9 bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Rüsselsheim in Richtung Wiesbaden mit etwa zehn Stundenkilometern im hinteren Zugteil aus den Schienen gesprungen. Alle 42 Fahrgäste konnten den Zug unverletzt verlassen. Die Strecke wurde bei dem Unfall stark beschädigt. 

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen