Eine Langzeitstudie der Uni Gießen zur Erforschung der Folgen des Klimawandels auf Grünland geht in die Verlängerung.

Das Freilandexperiment auf einem Feld bei Lich (Gießen) läuft nach Angaben der mittelhessischen Hochschule bereits seit 1998 und wird nun gemeinsam mit dem Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) weitere zehn Jahre fortgeführt. Das Projekt sei weltweit eines der am längsten laufenden Experimente der Klimafolgenforschung, hatte die Uni mitgeteilt.