Limburg Schiede Fahrverbot

In Limburg drohen ab April Fahrverbote für alte Autos. Das Umweltministerium hält das für kaum noch abzuwenden. Der Bürgermeister befürchtet Umwege und mehr Belastung. Limburg wäre deutschlandweit die erste kleinere Stadt mit Fahrverboten.

Videobeitrag

Video

zum Video Fahrverbote für Limburg?

Diesel-Verbotsschild
Ende des Videobeitrags

Ein neuer Luftreinhalteplan tritt am heutigen Montag in Limburg in Kraft. Überschreitet die Stadt weiter den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittel, gibt es ab April Fahrverbote auf bestimmten Strecken. Betroffen wären die Verkehrsknotenpunkte an der B8 Schiede/Diezer Straße und Frankfurter Straße/Wiesbadener Straße, die zentral in der Stadt liegen.

Entscheidung Anfang kommenden Jahres

Dort sind die Messwerte für Stickstoffdioxid trotz zahlreicher von Stadt und Kreis ergriffener Maßnahmen wie Tempolimits, Erhöhung der Parkgebühren und dem Ausbau des Rad- und Nahverkehrs noch immer deutlich zu hoch. Das Verbot würde für alte Benziner und Diesel bis Euro-Norm 5 gelten. In einer Stadt mit rund 35.000 Einwohnern wäre das ein Novum: Bisher gelten solche Einschränkungen deutschlandweit nur in größeren Städten.

Ob ein Fahrverbot kommt, entscheidet sich abschließend aber erst Anfang kommenden Jahres, wenn die Mittelwerte von 2021 vorliegen. Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) hält ein Fahrverbot für ältere Benziner und Diesel für kaum noch abzuwenden. Es gelte das Ziel, die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Alle Stellungnahmen seien umfangreich geprüft worden "und wir nehmen die Sorgen ernst", teilte Hinz mit. "Unsere Prognosen zeigen jedoch, dass wir ohne Fahrverbote die Grenzwerteinhaltung nicht erreichen werden."

Bürgermeister: Verbote umwelttechnisch sinnlos

Bereits im Entwurf des neuen Luftreinhalteplans hatte das Land Hessen die Option von Fahrverboten vorgesehen, um die Luftqualität in Limburg zu verbessern. Obwohl sich die Stadt dagegen gewehrt hatte, steht das Fahrverbot auch in der fertigen Fassung.

Bürgermeister Marius Hahn (SPD) kündigte an, gegebenenfalls rechtliche Schritte gegen ein Fahrverbot einzuleiten. "Die Autos werden Umwege fahren und dadurch nur noch mehr CO2 und Feinstaub produzieren", sagte er der hessenschau am Samstag. Aus umwelttechnischer Sicht machten Fahrverbote daher wenig Sinn. Er glaube, sagte Hahn, die Landesregierung wähle das einfachste Mittel, um zu verhindern, dass sie schon wieder wegen der schlechten Luftwerte von der Deutschen Umwelthilfe verklagt wird.

Darmstadt hat Dieselfahrverbote

Als eine von inzwischen nur noch sechs Städten in Deutschland hatte Limburg zuletzt weiterhin den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter überschritten. 2018 waren es noch 57 Städte. In Hessen ist ansonsten nur noch Darmstadt betroffen, wo bereits seit 2019 Dieselfahrverbote gelten. Frankfurt kam dagegen um Fahrverbote drum herum, wohl hauptsächlich, weil die Werte durch weniger Verkehr in der Pandemie sanken.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen