startbild-hebenshausen

Im jahrelangen Streit um ein geplantes Logistikzentrum im Werra-Meißner-Kreis haben die Gegner des Projekts einen Erfolg errungen. Der Gemeinderat hat die Planungen für ein halbes Jahr auf Eis gelegt.

Videobeitrag

Video

zum Video Vorerst kein Logistik-Zentrum in Neu-Eichenberg

hessenschau kompakt - 16:45 Uhr - 22.01.200
Ende des Videobeitrags

Zwei Jahre lang haben sie sich gewehrt, nun erlangten die Gegner des geplanten Logistikzentrums einen Teilerfolg: Vorerst wird es auf der Fläche in der Gemeinde Neu-Eichenberg (Werra-Meißner) keine Lagerhallen geben. Der Acker bleibt.

Die Bürgerinitiative für ein lebenswertes Neu-Eichenberg protestiert seit Monaten gegen die Versiegelung von Ackerböden und gegen die Lastwagen, die Lärmbelastung und Feinstaub verursachen würden. Eine Aktionsgruppe hält den Acker seit Mai letzten Jahres besetzt. Die Aktivisten setzen sich unter anderem für eine kleinbäuerliche Landwirtschaft ein.

Knappe Mehrheit für Aufschub

Mit knapper Mehrheit stimmte der Gemeinderat am Dienstag dafür, mit dem Baubeginn mindestens ein halbes Jahr zu warten - und währenddessen über Alternativen für die Nutzung der Fläche nachzudenken.

Eigentlich sollte auf der 80 Hektar großen Ackerfläche bei Hebenshausen schon im Herbst ein großes Logistikzentrum entstehen. Der Investor und mögliche Käufer, die Dietz AG aus Bensheim (Bergstraße), legte Pläne für Logistikhallen vor und hatte nach eigenen Angaben auch schon potenzielle Mieter ausfindig gemacht. Einer entsprechenden Änderung des Bebauungsplans sollte der Gemeinderat am Dienstag zustimmen.

"Überraschende Entscheidung"

Der Beschluss des Gemeinderates sieht nun jedoch vor, dass der Acker bis August landwirtschaftliche Nutzfläche bleibt. Ob die Dietz AG als Investor so lange warten wird, ist offen. Der Vorstandsvorsitzende, Wolfgang Dietz, sagte, der Entscheidung sei aktuell nicht viel hinzuzufügen. Herr des Verfahrens sei die Gemeinde, mit der man in den nächsten Tagen Gespräche führen wolle.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Streit um geplantes Logistikzentrum in Neu-Eichenberg

Aktivisten bei einer Ackerbesetzung mit Pflanzaktion in der Gemeinde Neu-Eichenberg (Werra-Meißner).
Ende des Audiobeitrags

"Das Votum des Gemeinderates war nicht absehbar", sagte Bürgermeister Jens Wilhelm (SPD). Es stünden mehrere Alternativmodelle im Raum, die aber noch nicht konkret seien. Ein noch zu besetzendes Gremium soll das weitere Vorgehen planen. Nach wie vor sei es möglich, dass sich das Gremium für die Logistikhalle entscheidet.

Bei den Gegnern des Logistikzentrums ist die Freude dennoch groß. Vor der Gemeinderatssitzung sei die Zustimmung zum Logistikzentrum so gut wie sicher gewesen, sagte Antonia Ley von der Bürgerinitiative für eine lebenswertes Neu-Eichenberg. "Wir haben jetzt nicht mehr das Gefühl, dass wir gegen Windmühlen kämpfen."

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 22.01.2020, 16.45 Uhr