Die Lufthansa hat offiziell bestätigt, dass sie mit dem deutschen Staat über ein Rettungspaket mit einem Volumen von 9 Milliarden Euro verhandelt.

Der Bund strebe einen Anteil von bis zu 25 Prozent plus einer Stimme an, hieß es am Donnerstag in einer Pflichtmitteilung an die Börse. Auch werde eine Vertretung im Aufsichtsrat angestrebt. Als Auflage sei zudem der Verzicht auf künftige Dividendenzahlungen vorgesehen.

Die Lufthansa ist durch die Corona-Pandemie in der Krise. Vorstandschef Spohr wünscht sich eine stille Beteiligung des Staates ohne Mitspracherecht.