In der Corona-Krise hat Lufthansa-Chef Carsten Spohr für knapp 250.000 Euro Aktien seines Unternehmens gekauft.

Im Schnitt zahlte der Vorstandschef am vergangenen Freitag 9,53 Euro pro Anteil, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Pflichtmitteilung an die Börse weiter hervorgeht. Spohr ist nach dem im vergangenen Jahr geänderten Vergütungssystem der Lufthansa zum Kauf verpflichtet. Danach müssen die Vorstände jährlich 15 Prozent ihrer variablen Brutto-Vergütung in Unternehmensanteile anlegen, bis sie eine bestimmte Schwelle erreicht haben.