Die Lufthansa hat die deutschen Staatseinlagen vollständig zurückgezahlt.

Das teilte das Unternehmen am Freitag in Frankfurt mit. Es bleibt noch eine direkte Aktienbeteiligung des staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds von 14 Prozent des Grundkapitals. Die Rückzahlung aller in der Corona-Krise gezahlten Staatshilfen gilt als Voraussetzung für weitere Fusionen und Übernahmen unter Europas Airlines. Lufthansa hat auch Hilfen von Österreich, der Schweiz und Belgien erhalten. Insgesamt hatte der Konzern neun Milliarden Euro bekommen.