Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lufthansa schmeißt Ex-Ufo-Chef Baublies raus

Nicoley Baublies

Der Lufthansa-Konzern hat dem Ufo-Gewerkschafter Nicoley Baublies fristlos gekündigt. Blaublies vermutet eine Kampagne gegen sich. Er hatte einen Streik des Kabinenpersonals der Lufthansa angeführt.

Die Lufthansa hat dem früheren Chef der Flugbegleitergewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, fristlos gekündigt. Das bestätigten am Montag sowie Baublies selbst als auch Ufo-Chef Daniel Flohr. Als erstes hatte der "Spiegel" darüber berichtet Die Lufthansa wollte die Angelegenheit nicht kommentieren. Man nehme zu personalvertraglichen Angelegenheiten grundsätzlich keine Stellung.

Baublies sagte dem hr, er habe die fristlose Kündigung am Samstag per Brief erhalten. Kündigungsgrund sei eine ungenehmigte Nebentätigkeit als Berater für seine Gewerkschaft. Dazu war der frühere Kabinenchef auch schon einmal abgemahnt worden.

Klage angekündigt

Er kündigte an, umgehend eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht Frankfurt einzureichen. Der Gewerkschafter vermutet eine persönliche Kampagne höchster Unternehmenskreise gegen ihn. Baublies hatte 2015 einen heftigen Streik des bis dahin weitgehend friedlichen Kabinenpersonals der Lufthansa angeführt.

UFO-Chef Daniel Flohr sagte auf Anfrage des hr, die Gewerkschaft werde Baublies wo es nur gehe unterstützen. Das Verhalten von Lufthansa sei in diesem Fall inakzeptabel. Der Konzern spiele mit der Existenz eines Einzelnen. Die Lufthansa wolle einfach nur alle Register ziehen, um Baublies los zu werden.

Sendung: hr-iNFO, 30.09.2019, 19.00 Uhr