Im Tarifkonflikt mit der Kabinengewerkschaft Ufo will die Lufthansa ihre beim Hessischen Landesarbeitsgericht anhängige Statusklage zurücknehmen.

In dem Verfahren sollte im April die Gewerkschaftseigenschaft der Ufo überprüft werden, die seit 2002 im Lufthansa-Konzern für Flugbegleiter Tarifverträge abschließt. Man wolle ein Signal des Entgegenkommens setzen, teilte die Lufthansa am Freitag mit, und die Klage am Montag zurücknehmen. Ufo hat mit unbefristeten Streiks zur Vorweihnachtszeit gedroht, nachdem eine Schlichtung gescheitert war.