Der Frankfurter Matratzenhersteller Emma hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 170 Prozent auf 405 Millionen Euro gesteigert.

Auch der Gewinn sei gestiegen und liege im zweistelligen Millionenbereich, sagte Gründer Manuel Müller in einer Online-Konferenz laut Mitteilung vom Donnerstag. Genaue Zahlen veröffentlicht das Unternehmen, das seit 2020 mehrheitlich im Besitz des Familienunternehmens Haniel ist, nicht. Emma wurde 2013 als Online-Plattform für Matratzen und Schlafsysteme gegründet. Heute ist das Unternehmen nach eigenen Angaben in 26 Ländern präsent und beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter.