Der anstehende Bahnstreik treibt bei der Lufthansa die Buchungen für innerdeutsche Flüge deutlich nach oben.

Die Fluggesellschaft und ihre Billigtochter Eurowings stocken deshalb ihr Flugangebot bis Dienstag um mehr als 7.000 Sitzplätze auf, wie ein Konzernsprecher am Mittwoch mitteilte.

Dazu setzen sie auf etwa 150 Flügen größere Flugzeuge ein als eigentlich geplant und bieten außerdem insgesamt rund 30 zusätzliche Flüge an. Im Fokus stünden etwa Verbindungen von Frankfurt und München nach Berlin und Hamburg.