Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found FES rüstet große Müllfahrzeuge mit Abbiegeassistenten aus

Immer wieder passieren schwere Fahrrad-Unfälle mit abbiegenden Lastwagen. Ein Abbiegeassistent kann helfen.

Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen, wenn Lastwagen abbiegen und Fußgänger oder Radfahrer übersehen. Helfen können Abbiegeassistenten. Die will die Stadt Frankfurt jetzt bei allen großen Müllautos nachrüsten. Der Nahverkehr in Nordhessen ist schon weiter.

In Frankfurt werden ab sofort alle Müllfahrzeuge über zwölf Tonnen mit Abbiegeassistenten ausgestattet. Insgesamt geht es um 115 Fahrzeuge, wie die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) mitteilte. Im Schnitt wird demnach alle zwei Tage ein Fahrzeug nachgerüstet, bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

"Sicherheit steht für uns als großes Fuhrparkunternehmen der Region ganz oben auf der Agenda", sagte FES-Geschäftsführer Dirk Remmert. "Nicht selten geht es eng zu. Wenn wir mit Hilfe der Technik die Risiken minimieren können, dann tun wir das."

Warnsignal beim Abbiegen

Mit Hilfe des Abbiegeassistenten werden die FES-Fahrer künftig mit einem optischen und akustischen Signal gewarnt, wenn sich rechts neben ihrem Fahrzeug ein Fußgänger oder Radfahrer im toten Winkel befindet. Die Kosten für die Nachrüstung liegen im sechsstelligen Bereich. Pro Fahrzeug plant die FES 1.600 bis 2.000 Euro ein. Zehn Prozent davon übernimmt der Bund.

Neue Müllfahrzeuge werden laut FES seit Herbst 2017 nur noch mit bereits eingebauten Abbiegeassistenten gekauft. EU-weit zur Pflicht werden die Systeme bei neuen Bus- und Lkw-Modellen ab 2022. Ab 2024 müssen alle neu zugelassenen Busse und Lkw über einen solchen Assistenten verfügen.

Versuche im Linienbus-Verkehr

In Frankfurter Linienbus-Verkehr gab es bisher Tests mit Abbiegeassistenten, wie die Frankfurter Nahverkehrsgesellschaft Traffiq mitteilte. Die städtische In-der-City-Bus GmbH habe verschiedene Systeme ausprobiert. Neufahrzeuge sollten künftig mit der Technik ausgestattet werden.

In Nordhessen sind bereits 60 Linienbusse mit Abbiegeassistenten unterwegs - und zwar in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Kassel, wie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) am Mittwoch auf Anfrage von hessenschau.de mitteilte. Es handle sich um einen Versuch über etwa zwei Jahre. Mit Hilfe künftiger Ausschreibungen sollten sukzessive alle Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten ausgerüstet werden.

Drei tödliche Unfälle in halbem Jahr

Allein in Frankfurt waren zuletzt innerhalb eines halben Jahres drei Radfahrer bei Unfällen ums Leben gekommen. Im Dezember wurde ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall mit einem Lkw überrollt. Ende September wurde ein 57-Jähriger von einem Auto erfasst, das offenbar zu schnell unterwegs und bei Rot über die Kreuzung gefahren war. Im Juli starb ein 34-jähriger Mann im Gallusviertel nach der Kollision mit einem Sattelzug.