Die Frankfurter Messegesellschaft hat im laufenden Jahr glänzende Geschäfte gemacht. Umsatz und Gewinn stiegen auf Rekordmarken.

Das teilte das von der Stadt Frankfurt und dem Land Hessen getragene Unternehmen am Donnerstag mit. Mit rund 715 Millionen Euro wird der höchste Umsatz der Unternehmensgeschichte erwartet - im Vergleich zum bisherigen Spitzenjahr 2017 ein Plus von rund 7 Prozent.

Unter dem Strich bleibe ein Gewinn von rund 59 Millionen Euro, kündigte die Gesellschaft auf der Grundlage vorläufiger Zahlen an. Im vergangenen Jahr hatte die umsatzstärkste deutsche Messegesellschaft 41 Millionen Euro verdient.

Die Frankfurter haben ihr Geschäft weiter internationalisiert und ihre Ausstellungsformate weltweit vermarktet. Am Heimatstandort wurden noch 54 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet. Zu den mehr als 490 weltweiten Veranstaltungen kamen im vergangenen Jahr annähernd 102.000 Aussteller sowie rund 4,5 Millionen Besucher.

"Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Messe Frankfurt ist ihr erstklassiges globales Netzwerk", erklärte Messechef Wolfgang Marzin. Für das kommende Jahr rechne er mit einer weiteren Umsatzsteigerung.