Niedrige Düngerpreise haben die Geschäfte von K+S auch im dritten Quartal belastet.

Zudem musste der Konzern wegen langfristig vorsichtigerer Kali-Preiserwartungen rund zwei Milliarden Euro abschreiben, so dass unter dem Strich ein dickes Minus in fast der gleichen Höhe steht. Bei der Restrukturierung sieht Vorstandsvorsitzender Lohr K+S derweil auf Kurs.