Die Hilfen für die hessische Wirtschaft in der Corona-Krise könnten nach den Worten von Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) für besonders betroffene Branchen womöglich nachgebessert werden.

"Angesichts des Ausmaßes der Corona-Krise werden wir wohl nie sagen können, dass wir jetzt an alles gedacht und es abschließend geregelt haben", sagte Boddenberg in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. "Wir haben an viel gedacht und viel geholfen, aber wir müssen tagtäglich weitermachen. Wenn es neue oder mehr Bedarfe gibt, schauen wir uns das gründlich an."

Große Sorgenkinder seien etwa die Gastronomie, die Veranstaltungsunternehmen oder die Luftverkehrswirtschaft, sagte der Minister. "Also alle, die bereits jetzt viele Aufträge und Umsätze verloren haben, und diese auch nach Lockerung der Corona-Maßnahmen nicht mehr nachträglich reinbekommen." Diese Branchen habe er besonders im Blick.