Die in Schieflage geratenen DRK-Kliniken Nordhessen gehören ab sofort zur Gruppe des Krankenhausbetreibers Helios. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, hat das Kartellamt die Übernahme genehmigt.

Der Kauf sei damit rechtskräftig. Die Kliniken mit mehr als 570 Betten werden den Angaben zufolge künftig den Namen Helios Kliniken Kassel tragen. Sie sollen demnach eng mit dem benachbarten Helios Klinikum Warburg (Nordrhein-Westfalen) verzahnt werden.

Die DRK-Kliniken Nordhessen sind das zweitgrößte Krankenhaus in der Region Kassel. An den zwei Standorten in Stadt und Landkreis Kassel arbeiten rund 1100 Menschen. Helios hatte die insolventen Kliniken bereits Anfang September für den symbolischen Preis von einem Euro erworben.