Beim Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) hat es eine Datenpanne gegeben.

Laut einer Mitteilung vom Donnerstag waren die Daten von mehreren Tausend Kunden für knapp vier Jahre im Internet abrufbar. Da die Website nicht über Suchmaschinen auffindbar war, sei ein Zugriff Dritter jedoch unwahrscheinlich, hieß es. Betroffen sind ausnahmslos deaktivierte HandyTicket-Accounts, Grund für das Datenleck sei ein Fehler eines Diensteisters. Betroffene Kunden wurden postalisch informiert.