RE Unfall Hattersheim
Regionalexpress Bild © picture-alliance/dpa

Im Nahverkehr ist die Bahn in Hessen im Bundesvergleich besonders unpünktlich. Das erfuhren die Grünen im Bundestag von der Bundesregierung.

Die Deutsche Bahn erreicht mit ihren hessischen Nahverkehrszügen den bundesweit zweitschlechtesten Pünktlichkeitswert im Vergleich der Flächenländer. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen im Deutschen Bundestag hervor, die hr-iNFO vorliegt.

Demzufolge hatten 2018 nur 90,9 Prozent der Züge von DB Regio Hessen weniger Verspätung als sechs Minuten. Bei den Flächenländern schneidet DB Regio nur in Schleswig Holstein noch schlechter ab. Dort lag der entsprechende Wert im vergangenen Jahr bei 87,9 Prozent. 2017 hatte DB Regio Hessen noch eine Pünktlichkeitsquote von 91,5 Prozent erreicht. Das war der drittschlechteste Wert bundesweit.

Grüne: Fernverkehr Teil des Problems

Die Darmstädter Bundestagsabgeordnete Daniela Wagner (Grüne) kritisierte, die Pünktlichkeit der Nahverkehrszüge in Hessen liege seit 2014 Jahr für Jahr unter dem Bundesdurchschnitt. "Teil des Problems ist der unpünktliche Fernverkehr“, sagte sie zu hr-iNFO. Dieser bremse den Nahverkehr aus. "Die Bundesregierung hat ihre Verantwortung für eine funktionierende Schieneninfrastruktur schleifen lassen.“

Die Bahn wollte sich am Abend nicht zu den Zahlen äußern. Man müsse die Daten erst prüfen, sagte eine Sprecherin. Das Unternehmen musste allein 2017 und 2018 zusammen fast 500 Millionen Euro Vertragsstrafen wegen der vielen Verspätungen und Zugausfälle im Regionalverkehr zahlen.

Sendung: hr-iNFO, 04.04.2019, 17.00 Uhr